Über das Hundertwasser Village

Kategorie: Über das Hundertwasser Village


Über das Hundertwasser Village

Das Hundertwasser Village oder wie es vollständig heißt "Village beim Hundertwasserhaus“ wurde im Äußeren und Inneren nach dem Konzept und den Ideen des Künstlers Friedensreich Hundertwasser in den Jahren 1990 – 1991 errichtet. Davor wurde das Gebäude als eine Reifenwerkstatt genutzt. Der hohe Besucherstrom zum Hundertwasserhaus führte zur Idee das Hundertwasser Village als Zentrum für die nötige Infrastruktur der Besucher des Hundertwasser Hauses zu schaffen.

Friedensreich Hundertwasser über sein Werk bei der Eröffnung:*

„Mit dem Village habe ich ein weiteres Stück für eine natur- und menschengerechtere Architektur realisiert. Beim Village für meinen Freund Kalke war ich sozusagen als Architektur-Doktor tätig, das heißt, nicht abreißen und neu bauen, sondern vorhandene Bausubstanz nützen und durch Um- und Anbau und Einbauten in Farbe und Form verbessern.

„Auf dem Dach entsteht ein richtiger Wald, sicher zur Freude der Anrainer und Anrainerinnen (…) und innen so etwas wie ein verwinkelter, romantischer, orientalischer Bazar, wo man gerne verbleiben und nicht flüchten will, als Gegenpol zur üblichen nüchternen Verkaufsstätte“

20 Jahre später ist tatsächlich ein richtiger Wald entstanden. Mehr als 30 Bäume mit bis zu 15 Metern Höhe bieten eine Heimstätte für viele Vögel und andere Tiere. Den Basar innen gibt es immer noch und mehr als 1,2 Mio. Besucher jährlich bewundern Hundertwassers Ideen zur Innenarchitektur.

Das Hundertwasser Village ist 365 Tage im Jahr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

*Quelle: Hundertwasser Architektur Köln 1996, Seite 298, auszugsweise wiedergegeben