Informationen zur aktuellen Situation

Liebe Gäste,

Aufgrund der anhaltenden Covid Maßnahmen bleibt unser Haus bis auf weiteres geschlossen. Sobald das Datum der Wiederöffnung feststeht, geben wir dieses umgehend bekannt.

Bleiben Sie gesund und besuchen Sie uns bald wieder.

Ihr „Hundertwasser Village“

Information about the current situation

Dear Guest!

Due to the ongoing Covid measures, our house will remain closed until further notice. As soon as the date of the reopening is certain, we will announce this immediately.

Stay healthy and please visit us soon.

Your „Hundertwasser Village“

Kategorie: Das Hundertwasser Village - Die Entstehungsgeschichte


Das Hundertwasser Village - Die Entstehungsgeschichte

Ursprünglich diente das Hundertwasser Village alltäglicheren Dingen. Um 1900 wurde es als Pferdegarage der Post errichtet. Später diente das Gebäude als Garage und Tankstelle. 1971 kaufte Klaus Kalke das Haus und richtete Wiens modernste Reifenwerkstätte ein. Zehn Jahre später bewunderte Klaus Kalke gleich gegenüber das Entstehen des Hundertwasserhauses mit seiner einzigartigen und faszinierenden Architektur.

Nach der Fertigstellung des Hundertwasserhauses wollte Friedensreich Hundertwasser seine Nachbarn kennen lernen und klopfte auch bei Kalke an. In dem Gespräch beklagte er, dass die vielen am Hundertwasserhaus interessierten Menschen den größten Teil des Innenlebens seiner Architektur nicht sehen können, da die darin befindlichen Wohnungen privat vermietet sind. Es wurde die Idee geboren, vielleicht einen Teil der Werkstätte nach Hundertwassers Ideen architektonisch zu gestalten. Man wollte darüber nachdenken.

Für Klaus Kalke erwies sich bald der Besucherstrom zum Hundertwasserhaus hinderlich für den reibungslosen Betrieb seiner Reifenfirma. In einem langen Dialog über Kontinente von Wien nach Neuseeland wurde schließlich eine tief greifende Entscheidung gefällt: Kalke war bereit, das gesamte Gebäude nach Ideen von Friedensreich Hundertwasser umzugestalten.

„Eine stille Person, die kreativ und penibel an der Durchsetzung ihrer Ideen arbeitet.“ So beurteilte der Bauherr Klaus Kalke Friedensreich Hundertwasser. Beinahe täglich stand Friedensreich Hundertwasser auf der Baustelle, um manchmal sogar selbst Hand anzulegen. „Diese Bodenwelle gehört höher“ sprach er, nahm eine Kelle zur Hand und schob den Beton so lange zusammen, bis er mit der Höhe der Welle zufrieden war. Es machte offensichtlich beiden, dem Künstler Friedensreich Hundertwasser und dem Kunstliebhaber Klaus Kalke Spaß, eine Reifenwerkstätte in ein architektonisch eindrucksvolles Gebäude zu verwandeln.

Nach rund einjähriger Bauzeit wurde am 17. Juni 1991 das Hundertwasser Village eröffnet und hat seither täglich seine Pforten für Besucher geöffnet.